Zurück zum Blog

Klassik im Schloss – Start in die Konzertreihe

am 16.10.2016

Mit zwei Konzerten konnten wir in den letzten Wochen im Schloss Kirchschönbach die von der Klangkartei kuratierte Konzertreihe „Klassik im Schloss“ eröffnen.
Am 24. September war das Hofgarten Quartett aus Würzburg zu Gast in Kirchschönbach. Das spannende Programm der vier jungen Musiker wurde eröffnet durch das Streichquartett in F-Dur von Maurice Ravel. Die impressionistische Komposition ist reich an außergewöhnlichen Klangfarben, die vom Hofgarten Quartett differenziert herausgearbeitet wurden. Anton Weberns Sechs Bagatellen für Streichquartett op.9 aus dem Jahre 1913 stellen für den Zuhörer, trotz des stolzen Alters von über 100 Jahren, eine große Herausforderung dar. Die zweimalige Aufführung des Werkes – einmal vor und einmal nach der Pause – bot somit die Möglichkeit tiefer in die sechs kurzen Sätze einzutauchen. Nach der Pause ergriff der Konzertdramaturg der Klangkartei, Holger Slowik, kurz das Wort und erläuterte gemeinsam mit den Musikern einige Besonderheiten dieses Stückes. Das Hauptwerk des Abends – Franz Schuberts Streichquartett Nr. 14 in d-Moll „Der Tod und das Mädchen“ - rundeten das Debütkonzert der „Reihe Klassik im Schloss“ ab.

 

Das zweite Konzert fand vergangenen Freitag, den 14. Oktober, statt. Anlässlich des 400. Todestag von William Shakespeare spielte der Gitarrist Stefan Koim Musik rund um Shakespeare. Die Lautenmusik John Dowlands – an diesem Abend auf klassischer Gitarre gespielt – eröffnete die beiden Konzerthälften. Die virtuosen und melancholischen Stücke waren wunderbar anzuhören im Kammermusiksaal des Schlosses. Benjamin Brittens Nocturnal after John Dowland schloss die erste Hälfte. Das Variationenstück bewegt sich musikalisch immer weiter auf die musikalische Vorlage Come heavy sleep – ein Lied des Komponisten John Dowland – hin. Als letztes Werk erklang die Second Sonata aus der Royal Winter Music von Hans Werner Henze. Auch hier wurden im Gespräch zwischen Stefan Koim und Holger Slowik spannende Details und Stellen aus dem Stück herausgenommen und beleuchtet, bevor dieses dann ganz erklang. Alle drei Sätze der Sonate charakterisieren Personen aus Stücken Shakespeares.

 

Zwei tolle Konzerte mit herausragenden, jungen Musikern präsentierten einem aufmerksamen Publikum Musik aus vier Jahrhunderten. Wir freuen uns auf zahlreiche weitere Konzerte im Schloss.

 

 

Veranstaltungsvorschau „Klassik im Schloss“:


Klassik im Schloss – Neujahrskonzert mit dem Ensemble Interrogatio
Wann?  Sonntag, 15.01.2017, 17:00 Uhr
Wo?     Kirchschönbacher Kirche
Wer?    Ensemble Interrogatio
Karten

Weitere Veranstaltungen im Schloss Kirchschönbach finden Sie hier.

Fotos: 24.9. Hans Joachim Kern; 14.10 Klangkartei