BIOGRAPHIE

Das Ensemble Interrogatio ist ein junges, neugegründetes Ensemble, dessen Schwerpunkt auf Barockmusik mit historischen Instrumenten liegt. Das Ensemble wurde im Oktober 2014 von Sofija Grgur und Filip Rekiec aus einer mehrjährigen musikalischen Zusammenarbeit gebildet. Die Musiker aus verschiedenen Ländern haben sich über das gemeinsame Interesse und die Leidenschaft für Historische Aufführungspraxis zusammengefunden. Das Ensemble bietet ein umfangreiches Repertoire, von der Renaissance bis zur Frühklassik. Zu ihren aktuellsten Erfolgen gehört ein 2. Preis beim  XVI. Biagio-Marini Wettbewerb 2015 im Rahmen der 37. Sommerakademie in Neuburg an der Donau und ein 2. Preis beim Gebrüder-Graun-Wettbewerb in Bad Liebenwerda (2016).

 

Youtube:

https://www.youtube.com/watch?v=xU528-jOM4o&feature=youtu.be

https://www.youtube.com/watch?v=DJipZRv3u-c&feature=youtu.be

https://www.youtube.com/watch?v=CUhPNHLty9k&feature=youtu.be

 

Die Musiker

Filip Rekieć

Der polnische Violinist Filip Rekieć studierte Barockvioline und Barockviola bei Prof. Pauline Nobes (und moderne Violine bei Prof. Grigori Zhislin) an der Musikhochschule Würzburg und and der Karol Lipinski University of Music in Breslau, bei Prof. Bartosz Bryła. Neben seiner Tätigkeit im Ensemble Interrogatio ist er Mitglied des Barockorchesters Holland Baroque. Er hat an Meisterkursen bei Gottfried von der Goltz und Antoinette Lohmann teilgenommen. Momentan ist er ein Masterstudent (Historische Interpretationspraxis) an der Hochschule für Musik und Darstellende Kunst in Frankfurt am Main, Klasse Prof. Mechthild Karkow. 

Filip Rekieć spielt auf einer Barockvioline, die 1683 von Cornelis Kleynman gefertigt wurde. Dabei handelt es sich um eine Leihgabe aus der Sammlung "The Dutch Musical Instruments Foundation".

Sofija Grgur

Die in Sarajevo geborene Musikerin ist eine gefragte Orgel- und Cembalosolistin. Als Stipendiatin des serbischen Bildungsministeriums kam sie von der Musikhochschule Belgrad mit Orgeldiplom im Jahr 2009 nach Würzburg. In Würzburg erwirbt sie Orgel Konzert Diplom, Kirchenmusik Bachelor und Kunstlerische Diplom / Cembalo (Historische Tasteninstrumente) in der Klasse von Prof. Christoph Bossert und Lucy Hallman Russell. Aktuell studiert sie Master Kirchenmusik und Cembalo (H.I).

Sie ist Stipendiatin des Fonds für junge Talente der Republik Serbien 2009/11., der Leni-Geissler-Stiftung, der Musikalischen Akademie Würzburg, des STIBET Stipendien –Programm des DAAD und der Soroptimist Stifftung. Im Jahr 2005 gewann sie bei einem Wettbewerb den Spezialpreis für ihre Interpretation der Stücke von J. S. Bach und bekam die Einladung zum Konzert in der Basilika St. Florian auf Bruckner – Orgel. Sie war die Finalistin bei der Internationalen Biber Wettbewerb in ST. Florian 2015, Österreich (solo und Ensemble Kategorie, mit Anerkennung für herausagendes Continuospiel (Ensemble Interrogatio ) und eine von 6 Finalisten bei der Internationalen Jurow Competition for Harpsichord , Oberlin, USA , März 2016.

Lorenzo Gabriele

Nach Abschluss seines Flötenstudiums bei Prof. Giampiero Mastrangelo, kam Lorenzo Gabriele wegen seines Interesses an Alter Musik an die Musikhochschule Frankfurt. Dort studierte er Barock- und Klassische-Traversflöte in der Abteilung Historische Interpretationspraxis bei Prof. Karl Kaiser. 2015 wurde ihm der 1. Preis beim 8. Internationalen Telemann-Wettbewerb in Magdeburg verliehen. Er hat an Meisterkursen bei Marc Hantai, Jed Wentz, Marcello Gatti und Marco Brolli teilgenommen.

Adrian Cygan

Adrian Cygan schloss sein Masterstudium in Violoncello 2013 bei Prof. Stanislaw Firlej in seiner Heimatstadt Lodz ab. Bis 2012 spielte er zusammen mit seinem Streichquartett Narvis viele Konzerte in Polen und im Ausland, u.a. in New York. 2013 begann er das Barockvioloncellostudium bei Prof. Markus Möllenbeck an der Folkwang Universität der Künste in Essen.

 

www.ensemble-interrogatio.de

Foto: Marianne Uzankichyan

Die Bilder dürfen nicht ohne schriftliche Genehmigung von Ensemble Interrogatiogespeichert, verfremdet oder vervielfältigt werden.

Repertoire
01
Diego Ortiz (1510 - 1570)
Trattado de Glossas (1553) - Recercada segunda
02
Girolamo Frescobaldi (1583 - 1643)
Canzon Prima a 2. Canto e Basso aus Canzoni da sonare, Libro Primo, Venezia 1634
03
Bartolomeo de Selma y Salaverde (1580 - 1638)
Canzona prima a due Aus "Primo Libro de Canzoni, Fantasie et Correnti da suonar a 1, 2, 3, 4 voci con Basso Continuo" - (Venecia, 1638)
04
Antonio Bertali (1605 - 1669)
Ciaccona in C major
05
Louis Couperin (1626 - 1661)
Prélude à l'imitation de Mr Froberger
06
Heinrich Ignaz Franz Biber (1644 - 1704)
Sonatae a Violino Solo, Salzburg 1681 Sonata II
07
Gottfried Finger (1660 - 1730)
Sonata Terza for the Violin with a Through Bass for the Harpsicord or Bass Violin
08
Georg Philipp Telemann (1681 - 1767)
Quartett (Pariser Quartett Nr. 4) in g-Moll, TWV 43:g1
09
Georg Philipp Telemann (1681 - 1767)
Suite Nr. 6 d-Moll, TWV 42:d3
10
Georg Philipp Telemann (1681 - 1767)
Konzert für Flöte D-Dur, TWV 51:D2
ABOUT Ensemble Interrogatio

Instrumente: Querflöte, Cembalo, Barockgeige, Barockcello

Das Ensemble Interrogatio ist ein junges, neugegründetes Ensemble, dessen Schwerpunkt auf Barockmusik mit Historischen Instrumenten liegt. Das Ensemble wurde im Oktober 2014 von Sofija Grgur und Filip Rekiec aus einer mehrjährigen musikalischen Zusammenarbeit gebildet.

www.ensemble-interrogatio.de


KONZERTE
Anstehende
Letzte
Auftrittsorte sind u.a.
Würzburg, Frankfurt am Main, Nürnberg , Duisburg, Bamberg, Köln , Lörrach, Berlin, Hamburg, DEUTSCHLAND WEIT, Karlsruhe, München